Beispiel für die Analyse einer Erzählung (Kurzgeschichte) (Mat8639-beispiel)

Auf der folgenden Seite haben wir grundsätzlich erklärt, was eine Erzählung ist und wie man sie analysieren kann:
https://schnell-durchblicken.de/baustein-analyse-erzaehlung

Hier nun wollen wir an einem praktischen Beispiel zeigen, wie eine Geschichte entsteht und wie man sie anschließend analysieren kann.

Hier zunächst das Schaubild – anschließend erklären wir es:

  1. Ausgangspunkt ist die Idee eines Autors: Er möchte aus irgendeinem Grund eine Geschichte schreiben, in der jemand belohnt wird dafür, dass er sich richtig, d.h. menschlich entschieden hat.
  2. Dazu erfindet er einen Erzähler, der entweder
    • „auktorial“ ist, d.h. durch die Geschichte führt, alles weiß und es eben mitteilt,  oder:
    • „personal“ erzählt, d.h. gewissermaßen aus der Figur heraus.
  3. Dann überlegt sich der Autor die Erzählschritte:
    1. Einstieg: Erzählerbericht: Situation eines Schülers (Jan), der sich intensiv auf die Klassenarbeit vorbereitet hat und
    2. jetzt überlegt („Innerer Monolog“ oder „erlebte Rede“), wie er sich jetzt am besten erholen kann.
    3. Dann klingelt es an der Tür: Dort steht Nico, ein anderer Schüler aus der Klasse, der neu ist und noch Hilfe braucht. Es kommt zu einem Gespräch, bei dem sich Jan schweren Herzens entschließt, Nico zu helfen. Der bittet ihn, kurz mit ihm mitzukommen, auf der Fahrt hätte er ja schon ein bisschen Erholung.
    4. Am Ziel angekommen, hat Nico den Schlüssel vergessen und muss klingeln.
    5. Und dann öffnet sich die Tür und dort steht das bezauberndste Wesen, das Jan je gesehen hat.
      Offener Schluss.

 Weitere Infos, Tipps und Materialien

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner