Künstliche Intelligenz macht Gedichtinterpretation zum Recherche-Abenteuer (Mat6175)

Hier schon mal die Dokumentation:

Mat6175 Vf K.I. macht Gedichtinterpretation zum Abenteuer Kopie

Die Infos und Materialien aus KI und MIA

Wenn man das KI-Chat-Programm fragt:
„Beispiele für extreme Vorstellungen von Lebenslust in sogenannten goldenen Zwanzigerjahren der Weimarer Republik“, wird man aufmerksam gemacht auf:

  1. Tanz und Musik, etwa den Charleston-Tanz
    Da ist man schnell bei
    https://de.wikipedia.org/wiki/Charleston_(Tanz)
    und stellt fest, dass dieser Tanz für Frauen ein weiterer Schritt waren in mehr Freizügigkeit
  2. „American Way of Life“ in Hollywood-Filmen
    siehe weiter unten: Film „Der blaue Engel“
  3. Mode und Freizügigkeit,
    etwa den „Bob“-Haarschnitt
    Kurzhaar-Frisur – als Gegenstück zur traditionellen Haartracht
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bob_(Frisur)
  4. Ergänzung:
    Man müsste mal prüfen, inwieweit das Fahrradfahren auch zu etwas für Frauen wurde, was noch im Kaiserreich undenkbar war.
    Interessante Hinweise finden sich auf
    https://fernetzt.univie.ac.at/20220315/
  5. Nachtleben und Vergnügungsviertel
    Hier wäre zu prüfen, inwieweit da auch schon Drogen eine Rolle gespielt haben.
    https://www.welt.de/geschichte/article210374219/Goldene-Zwanziger-Die-Weimarer-Republik-voll-auf-Koks.html
  6. Technologischer Fortschritt
    (Autos und dann auch Flugzeuge werden zunehmend selbstverständlicher als Verkehrsmittel)
  7. Künstlerische Avantgarden
    etwa Dadaismus: als Revolte von Künstlern gegen traditionelle Vorstellungen von Kunst
  8. Frauenrechte und Emanzipation (Marlene Dietrich als Verkörperung dieses Trends, siehe den Film „Der blaue Engel“ auf der Basis des Romans „Professor Unrat“ von Heinrich Mann)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Der_blaue_Engel

Weitere Infos, Tipps und Materialien

 

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner