Künstliche Intelligenz und MIA (Mat8430)

Worum es hier geht:

Die sogenannte „Künstliche Intelligenz“, also der Versuch, menschliches Denken und Handeln mehr oder weniger auch von Computern  bzw. Robotern durchführen zu lassen, ist schon länger ein Thema. Man denke etwa an die Navigationsprogramme.

Seitdem es aber Programme wie ChatGPT gibt, sieht das ganz anders aus. Jetzt haben auch Schülis die Möglichkeit, sich in Fragen des Unterrichts so beraten zu lassen, dass man meint, auf der anderen Seite säße jemand, der einem helfen will.

Was uns an der neuen Entwicklung interessiert

Wir fanden das von Anfang an spannend und haben auch jede Menge Erfahrungen gemacht mit den sogenannten „Halluzinationen“, zu denen diese Programme auch fähig sind.

Da wurden Quellen genannt, die es gar nicht gab – oder noch schöner: Zu einem Gedicht von Rilke wurde eine Strophe hinzuerfunden. Das Problem war, dass das nicht deutlich gemacht wurde:

  1. Woher habe ich meine Infos?
  2. Und was habe ich erfunden, um dich zufriedenzustellen? 😉

Wir waren dann froh, als es die ersten Programme gab, die das manchmal mühsame Suchen spezieller Infos über Google zum Beispiel mit unseren Fragen verbanden. Das brachte eine enorme Ersparnis an Kraft und Energie.

Aktuell nutzen wir besonders gerne Bing bzw. Copilot

Was ist nun MIA?

Es macht natürlich wenig Sinn, wenn wir hier KI-Ergebnisse zu Fragen präsentieren. Sinnvoller ist es, wenn man sie mit

  • Menschlicher
  • Intelligenz
  • in Aktion

verbindet.

Das heißt: Wir schauen uns das KI-Ergebnis an und kommentieren es dann aus der Sicht einer Lehrkraft.

Wer mehr wissen möchte – unsere Erfahrungen präsentieren wir auf der folgenden Seite:

Weitere Infos, Tipps und Materialien

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner