Schnell-durchblicken bei: Robert Seethaler „Der Trafikant“ – Inhalt – zentrale Textstellen (Mat1713-0)

Worum es hier geht:

  • Wir wollen den Roman von Robert Seethalter möglichst so vorstellen, dass man
    • gleich weiß, worum es geht,
    • Durchblick beim Inhalt
    • und beim Aufbau des Romans hat,
    • Hinweise zum Verständnis bekommt
    • und zur Frage, was man damit anfangen kann.
  • Hier zunächst jetzt ein paar Überlegungen zu unserem Ansatz.
  • Weiter unten dann eine Gesamtübersicht über die verschiedenen Teile
  • und schließlich noch weiterführende Hinweise.
  • Dazu kommt eine Übersicht über die Videos, die wir inzwischen auf Youtube veröffentlicht haben.

Warum eine „Textstellen-Interpretation“?

Hier gehen wir etwas genauer ein, an welchen Stellen wir behilflich sein wollen.

Das Problem mit den „langen“ Lektüren
  • Deutschunterricht – das heißt auch Lesen von Lektüren – und die können ziemlich lang sein.
  • Meistens ist es so, dass Schüler zum Beispiel einen Roman in einer bestimmten Zeit selbstständig lesen sollen.
  • Sie müssen sich also selbst motivieren, die Zeit entsprechend einteilen und bei Problemen mit dem Text irgendwie schauen, dass sie klar kommen. Denn sie haben ja erst mal keinen Ansprechpartner.
Die unterschiedlichen Zugänge zur „langen“ Lektüre
  • Natürlich gibt es Schüler, die sich brav durch den langen Text quälen und vielleicht sogar an der einen oder anderen Stelle Spaß daran haben.
  • Aber es gibt auch viele, die den Einstieg gar nicht schaffen oder schnell aufgeben.
  • Sie greifen dann zu irgendeiner Inhaltsangabe und dann wissen sie zumindest, worum es geht.
  • Das Problem dabei ist aber, dass sie mit dem Text selbst überhaupt nicht Kontakt aufgenommen haben.
  • Dementsprechend sieht das dann in der ersten Stunde, in der es um die Lektüre geht, auch aus: Sie können keine einzige Frage beantworten, die in der gelesenen Inhaltsangabe keine Rolle spielte – und wenn sie Pech haben, geht der Lehrer auch noch durch die Reihen und macht den „Sieht-das-Buch-gelesen-aus“-Test.
  • Und da wäre es schon ziemlich gut, wenn die Textausgabe nicht mehr ganz neu aussieht und es vielleicht sogar ein paar markierte Stellen gibt.
Wobei wir helfen wollen
  • Wir nennen und erklären hier die Stellen, die man sich auf jeden Fall mal etwas genauer ansehen sollte – und nicht nur wegen des möglichen Lehrer-Buch-Tests. Sondern auch, weil man dann gleich ein bisschen mitreden kann.
Die Frage nach dem Warum und Wozu: Anregungen
  • Und damit sind wir bei einem entscheidenden Punkt: Warum liest man diese Lektüren denn überhaupt? Sie sollen auch was mit unserem Leben heute zu tun haben. Hier weisen wir gerne auf entsprechende Möglichkeiten hin.
  • Und damit sind wir auch schon bei einer besonders interessanten Möglichkeit: Ganz schlaue Schüler überraschen ihren Lehrer sogar mit einer speziellen Anmerkung oder einer Frage. Auch dazu machen wir hier Vorschläge.
  • Vielleicht kann man ja sogar rechtzeitig ein Referat vorbereiten, mit dem man Eindruck macht und seine Note verbessert.
  • Wem das hier alles zu streberhaft vorkommt, der vergisst, dass Schüler, die einen gewissen guten Eindruck gemacht haben, von Lehrern eher in Ruhe gelassen werden und weniger Stress bekommen, wenn mal was schiefläuft.

Info zu den weiteren Teilen dieser Darstellung:

Weitere Infos, Tipps und Materialien

Cookie Consent mit Real Cookie Banner