Gedichtvergleich „Auf der Terrasse des Café Josty“ und „Die Nächte explodieren in den Städten“ (Mat8546)

Worum es hier geht:

Gedichtvergleiche sind immer interessant, weil sie das Besondere beider Texte deutlicher herausstellen.

Hier geht es um zwei Gedichte aus der Zeit des Expressionismus, die Gemeinsamkeiten aufweisen (kritische Sicht auf die Großstadt), aber auch sehr unterschiedlich sind, was den Blick auf die Menschen angeht.

  • Paul Boldt, „Auf der Terrasse des Café Josty“
    https://schnell-durchblicken.de/paul-boldt-auf-der-terrasse-des-cafe-josty

    • Das Gedicht präsentiert die Großstadt nur negativ.
    • Das gilt auch für die Menschen, bei denen aber nicht thematisiert wird, ob sie Opfer der Umgebung sind bzw. der Verhältnisse.
    • Oder ob die Menschen auch grundsätzlich negativ gesehen werden.
  • Ernst Wilhelm Lotz, „Die Nächte explodieren in den Städten“
    https://schnell-durchblicken.de/ernst-wilhelm-lotz-die-naechte-explodieren-in-den-staedten

    • Das Gedicht lebt vor allem von dem Gegensatz zwischen der wilden, herausfordernden Umgebung der Städte und der noch furchtsam zurückhaltenden Einstellung der jungen Menschen.
    • Die lassen sich zwar begeistern, fühlen sich aber noch nicht reif für ein Engagement.
    • Stattdessen leben sie noch in den Tag hinein. Auffallend ist allerdings die Sicherheit, dass ihre Zeit noch kommen wird.

Weitere Infos, Tipps und Materialien

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner