Schiller, „Kabale und Liebe“: Akt I: Inhalt, Zitate, Bedeutung (Mat2060)

Worum es hier geht:

Diese Seite ist noch im Entstehen – wir sammeln hier schon mal Schlüsselzitate zu den fünf Akten.

Als Textgrundlage nehmen wir die Reclam-Ausgabe und zwar in der E-Book-Version – ISBN:978-3-15-960579-1 von 2014.

Zunächst einmal ein Schaubild mit den wichtigsten Zitaten. Das kann später helfen, sich den Ablauf und die Bedeutung der einzelnen Stationen einzuprägen.

Anmerkungen zu diesem Schaubild:

  • Schillers Drama „Kabale und Liebe“ von 1784 gehört zwar inhaltlich und atmosphärisch noch in die Sturm-und-Drang-Zeit. Aber was die Gliederung in fünf Akte angeht, hält es sich an die Idealform des klassischen Dramas.
  • Der erste Akt präsentiert dabei immer die Exposition, d.h. die Ausgangslage eines grundlegenden Konflikts wird deutlich.
  • Und hier geht es auch schon gleich in der ersten Szene los, in der der Geiger Miller, ein Angehöriger des Bürgertums, sich große Sorge macht, weil seine Tochter Luise sich in einen jungen Adligen verliebt hat – und der ist auch noch der Sohn des Präsidenten. Das war damals so eine Art höchster Beamter, der für den regierenden Fürsten, einen Herzog, alles regelte.

Kabale-Akt1-mp3-Vorstellung

Vorstellung einzelner Szenen

Weitere Infos, Tipps und Materialien

 

 

 

 

Cookie Consent mit Real Cookie Banner