Infos und Tipps zum Roman „Die Welle“ – Kapitel 9 (Mat8744-9)

Worum es hier geht:

Auf der Seite
https://schnell-durchblicken.de/die-welle-textkenntnis-lesetagebuch-ideen
haben wir das Projekt vorgestellt, in dem wir Schülis helfen wollen, schnell in den Roman „Die Welle“ hineinzukommen.
Dort gibt es auch eine Übersicht über die einzelnen Kapitel.

Hier geht es um Kapitel 9:

Antwort auf die Frage: Worum geht es in Kapitel 9? (EB87-97)
  1. Zu Beginn des neunten Kapitels (ab 87) denkt Ben Ross über den aktuellen Stand seines Experiments nach.
    1. Zum einen stellt er fest, dass der Stoff schneller gelernt wird,
    2. ihm fällt aber auch auf, „dass die Schüler weniger nachdenklich an den Stoff heran gingen.“ (87).
    3. Hausaufgaben werden in sehr knapper Form erledigt,
    4. der Lehrer vermisst, die Fähigkeit und Bereitschaft, „in einem Aufsatz das Für und Wider einer Sache abzuwägen“ (88).
    5. Von den Schülern wird besonders positiv gesehen, „dass sie jetzt alle gleich seien“ (88). Das verstehen sie unter demokratisch.
    6. Insgesamt ist der Lehrer so zufrieden, dass er sogar insgeheim träumt „von Zeitungsartikeln mit der Überschrift: Disziplin hält wieder Einzug in die Klassen! Lehrer macht eine verblüffende Entdeckung!“ (89)
  2. Im zweiten Teil des Kapitels geht es dann wieder um Laurie und das Redaktionsbüro.
    1. E stellt sich heraus, dass ihre Mitstreiter sich vor der Arbeit gedrückt haben und praktisch nichts vorliegt.
    2. Auf Seite 92 macht Carl den Vorschlag: über die Welle zu schreiben.
    3. Laurie kommt das eigentlich gelegen, sie hat aber das „unheimliche Gefühl, dass man mit dieser Welle vielleicht sehr, sehr vorsichtig umgehen müsse.“ (92).
    4. Um Zeit zum Nachdenken zu haben, schlägt Laurie erst mal vor: „Versucht doch einmal, alles herauszufinden, was die Schüler so über die Welle denken.“ (93)
  3. Ab Seite 93 kommt es dann zu einem Gespräch zwischen Laurie und ihrer Mutter.
    1. Diese berichtet zunächst von einer Begegnung mit der Mutter von Robert, die habe erzählt, er „sei ein völlig neuer Mensch geworden“ (94).
    2. Lauries Mutter ist skeptisch. Für sie klingt das fast so, „als hätte er sich irgendeiner religiösen Sekte angeschlossen“ (94).
    3. Für sie ist das Problem, „dass dieser Kult nichts mit der Realität zu tun hat.“ (94).
    4. Die Tochter gibt zu: „Meine Begeisterung hat sich schon etwas abgekühlt“ (94).
    5. Sie hält aber nach wie vor die Sorge der Mutter für ungewöhnlich. für sie ist die Welle „nur ein Spiel, weiter nichts“ (95).
    6. Allerdings zeigt sie sich verwirrt, „dass es so viele in meiner Klasse gibt, die sich von einer so kindischen Geschichte so einfangen lassen“ 95.
    7. Vor allen Dingen versteht sie ihre Freundin Amy nicht: „Sie ist so klug und trotzdem nimmt sie das alles sehr ernst. (97).
    8. Am Ende des Kapitels merkt man, dass Laurie zumindest etwas Sorge hat, denn es heißt: „Man konnte das alles wirklich zu sehr aufblähen. Es war doch nichts weiter als ein Spiel! Oder?“ (97).

Da wir gebeten worden sind, möglichst schnell erst mal einen Überblick über den Inhalt der Kapitel zu geben, konzentrieren wir uns erst mal darauf.

Die folgenden Teile werden nachträglich gefüllt.

Wer schon früher etwas braucht, kann sich gerne über die folgende Seite an uns wenden.
Wir lassen uns gerne motivieren 😉

https://textaussage.de/schnelle-hilfe-bei-aufgaben-im-deutschunterricht

Mögliche Testfragen zu Kapitel 1
  • wird noch gefüllt
Überlegungen für ein Lesetagebuch: Kapitel 1
  • wird noch gefüllt
Zusammenfassung/ Auswertung/Anregungen
  1. Wird noch gefüllt

Weitere Infos, Tipps und Materialien